Home  .  Impressum  .  Sitemap
 
 
   

Elberfelder Übersetzung der Heiligen Schrift

Bibel online
Die Bibel online lesen

Zeitschrift: DNS

Die Neue Schöpfung
Die Neue Schöpfung

Gebetsanliegen

Gebete
Gebete

 

Älteste / Pastoren

Zahlreiche Abschnitte im Neuen Testament zeigen, dass sich die Worte „Ältester“ [presbyteros], „Aufseher“ [episkopos] und „Hirte“ [poimên, lat. pastor] alle auf das gleiche Amt beziehen. Mit anderen Worten, Aufseher und Pastoren werden nicht von Ältesten unterschieden; es sind einfach verschiedene Bezeichnungen für die gleiche Stellung.

Petrus gibt den Ältesten in der Gemeinde den Auftrag, „die Herde Gottes zu hüten“ (1.Petrus 5,2-3). Aus diesen Versen geht hervor, dass "Älteste" und "Hirten" dasselbe sind. Auch die Begriffe "Vorbild" und "Aufseher" werden zur Andeutung von Ältesten gebraucht. Älteste bringen die Gemeinde dorthin, wo sie geistliche Nahrung finden kann. Sie sollten mit gutem Beispiel vorangehen und Aufsicht führen. Das bedeutet nicht, dass sie herrschen und Regeln aufstellen, sondern dass sie dem Oberhirten treu sind.

Autorität und Einrichtung
Nach dem einheitlichen Modell des Neuen Testaments wird jede lokale Gemeinde von Gläubigen durch mehrere von Gott eingesetzte Älteste gehütet. Genaugenommen ist dies das einzige Modell für Gemeindeleitung im Neuen Testament.

Nirgendwo in der Schrift findet man eine Ortsgemeinde, die durch Mehrheitsmeinung oder einen einzelnen Pastor geleitet wird. Der Apostel Paulus ließ Titus auf Kreta zurück und wies ihn an, in jeder Stadt Älteste einzusetzen (Titus 1,5). Jakobus wies seine Leser an, die Ältesten der Gemeinde zu rufen um für die Kranken zu beten (Jakobus 5,14). Als Paulus und Barnabas in Derbe, Lystra, Ikonium und Antiochia waren, setzten sie in jeder Gemeinde Älteste ein (Apostelgeschichte 14,23). Im ersten Timotheusbrief bezieht Paulus sich auf die Ältesten, die der Gemeinde in Ephesus gut vorstehen (1Timotheus 5,17; vgl. auch Apostelgeschichte 20,17, wo Paulus die Ältesten der Gemeinde von Ephesus anspricht). Die Apostelgeschichte weist auch auf die Ältesten der Gemeinde in Jerusalem hin (Apostelgeschichte 11,30; 15,2.4; 21,18).

Immer wieder wird auf eine Mehrzahl von Ältesten in den einzelnen Gemeinden Bezug genommen. Tatsächlich steht im Neuen Testament jedes Mal dort, wo das Wort presbyteros („Ältester“) gebraucht wird, die Pluralform, außer im 2. und 3. Johannesbrief und in 1.Petrus 5,1, wo Johannes bzw. Petrus von sich selbst sprechen. Nirgendwo im Neuen Testament gibt es einen Hinweis auf eine Ein-Pastoren-Gemeinde. So wie es in Israel in jeder Stadt „ältere Männer“ [hebr.: saqen] gab, die als Führer und Richter handelten, so gab es auch in der Urkirche in jeder Gemeinde eine aus „Ältesten“ oder „Aufsehern“ bestehende Körperschaft, die als Ältestenrat fungierte. Möglicherweise diente in jedem Gottesdienst der Gemeinde ein Ältester als Vorsteher, damit alles anständig und ordentlich vor sich ging (1. Korinther 14,26-32.39-40).

Qualifikationen
Älteste sollten ihrer Familienverantwortung nachkommen und Gottes Charakter in ihrem Leben offenbaren. Die Bibel sagt in 1. Timotheus 3,2-7: „Ein Ältester muss ein Mann ohne Tadel sein, der seiner Frau treu ist. Er muss sich besonnen und verantwortungsbewusst verhalten, darf keinen Anstoß erregen, muss gastfreundlich und zum Lehren befähigt sein. Er soll kein Trinker und gewalttätiger Mensch sein, sondern ein freundlicher und rücksichtsvoller Mann. Er darf auch nicht am Geld hängen. Er muss sich in vorbildlicher Weise um seine Familie kümmern, sodass seine Kinder ihn achten und ihm gehorchen. Denn wenn jemand seiner eigenen Familie nicht vorstehen kann, wie soll er für die Gemeinde Gottes sorgen können? Er darf nicht erst vor kurzem zum Glauben gekommen sein, sonst könnte er sich schnell etwas einbilden und zu Recht vom Teufel angeklagt werden. Auch außerhalb der Gemeinde muss er einen guten Ruf haben, damit er nicht in übles Gerede kommt und der Teufel ihm daraus einen Strick drehen kann.“

Älteste sollten nicht nach hohen Stellungen und Ehre streben. Die Bibel sagt in 1. Korinther 4,6: „An unserem Beispiel solltet ihr lernen, nicht über das hinauszugehen, was in der Schrift steht. Dann werdet ihr euch nicht für den einen auf Kosten des anderen wichtigmachen.“

Älteste sollen Gottes Gemeinde durch Wort und Beispiel lehren. Die Bibel sagt in Apostelgeschichte 20,28 : „Gebt Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in die euch der Heilige Geist als Leiter eingesetzt hat, damit ihr treue Hirten der Gemeinde Gottes seid. Gott hat sie ja durch das Blut seines eigenen Sohnes erworben.“

Als die Zeit der Apostel zu Ende war, bestand das Ältestenamt als einzige höchste Ebene der örtlichen Gemeindeleitung. Daher lag auf diesem Amt eine hohe Verantwortung. Es gab keine höhere Instanz oder weitere Quelle, die Gedanken und das Herz Gottes zu Fragen der Gemeinde zu erkennen. Die vorrangige Verantwortung eines Ältesten ist es, der Gemeinde als Leiter und Aufseher zu dienen (1Timotheus 3,5). Das beinhaltet verschiedene spezifische Aufgaben. Als geistliche Aufseher der Herde sollen Älteste die Ausrichtung der Gemeinde bestimmen (Apostelgeschichte15,22), die Gemeinde beaufsichtigen (Apostelgeschichte 20,28), andere ordinieren (1.Timotheus 4,4), leiten, lehren und predigen (1.Timotheus 5,17; vgl. 1.Thessalonicher 5,12; 1.Timotheus 3,2), ermahnen und widerlegen (Titus 1,9) und Hirtendienst tun, indem sie ein Vorbild für alle sind (1.Petrus 5,1-3). Diese Verantwortungsbereiche stellen die Ältesten in das Zentrum der neutestamentlichen Gemeindearbeit.

 

Bibelverse für heute




LEBENSFRAGE: Wie sieht es mit der Kommunikation mit unserem Schöpfer aus?

Kontakt
Kommunikation mit Gott

Biblischer Hörfunk

BBN online
BBN live